„Investitionsabkommen zwischen China und EU bietet Chancen“

Sieben Jahre wurde verhandelt. Nun soll das Investitionsabkommen der EU mit China mehr Marktzugang und gerechtere Wettbewerbsbedingungen für europäische Unternehmen schaffen. Was der Deal für die Wirtschaft bedeutet.

Ende 2020 wurden die Verhandlungen zwischen der EU und China über das Investitionsabkommen Comprehensive Agreement on Investment, kurz CAI, was so viel bedeutet wie ‚Umfassende Investitionsvereinbarung‘, im Grundsatz abgeschlossen. Das Abkommen soll die bilateralen Investitionsschutzverträge, Bilateral Investment Treaties, kur BITs, der EU-Mitgliedstaaten mit China ablösen. Das Abkommen muss nun vom Europäischen Parlament ratifiziert werden. Das CAI ist kein Freihandelsvertrag, der die Handelsbarrieren wie Zölle beseitigt. Es handelt es sich um ein Abkommen auf EU-Ebene, das den Zugang zum chinesischen Markt für die Mitgliedstaaten regelt und umgekehrt, um somit den Handel zwischen beiden Wirtschaftsräumen zu fördern und die Aussicht auf wirtschaftlichen Erfolg aller Beteiligten deutlich zu verbessern.

Zum Artikel: hier klicken (externer Link)

Quelle: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH – Springer Nature / Dr. Tracy Dathe / 07.01.2021

VDHC e.V.Kontakt
Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.
GlobalWir begleiten Sie auf allen Märkten
https://i1.wp.com/verband-deutscher-hidden-champions.de/wp-content/uploads/2020/06/map-1.png?fit=800%2C339&ssl=1
Folgen Sie unsSocial Media
Folgen Sie unseren Social-Media-Kanälen und erhalten Sie alle News.